Erste Abnabelung – große Gefühle

Puh, ich musste nun einige Male tief durchatmen und schwer schlucken. Da war er…der Moment der mir die Tränen in die Augen brachte…

Es ist nicht leicht. Es ist eine große Veränderung.

Während ich in der vergangenen Woche noch absolut stolz und sehr positiv über unsere Eingewöhnung schrieb, überkamen mich heute Morgen sehr überraschend die Gefühle….

Ich weiß nicht wirklich warum gerade heute…aber es ist so und wenn ich ehrlich bin, habe ich auch noch irgendwann genau damit gerechnet…

Heute ist der erste Juni…der letzte Monat meiner Elternzeit hat begonnen. Nur noch vier Wochen, dann steht die nächste große Veränderung vor der Tür. Ich werde wieder ins Büro arbeiten gehen. Unaufhaltsam nähert sich das Datum. Mit Umschlagen der Kalenderblätter wurde mir das heute wieder vor Augen geführt. Dabei ist doch die Kita-Eingewöhnung an sich schon eine große Veränderung, sowohl für mich als auch ganz besonders für meine kleine Maus.

Vielleicht sind es aber auch die schockierenden Ereignisse in einer Kita in Berlin, über die gestern berichtet und online fassungslos diskutiert wurde. Als Mama kann ich nicht in Worte fassen wie widerlich ich das finde und welche Gedanken das in mir auslöst.

Vielleicht ist es aber auch der normale Lauf der Dinge, dass ich heute so emotional bin. Unsere Nächte sind aktuell wieder etwas unruhiger, egal ob wegen der Wärme oder doch wegen der neuen Situation. C braucht nachts wieder etwas mehr Nähe. Heißt für mich weniger Schlaf, mehr Unterbrechungen und trotzdem ist morgens um halb sieben die Nacht vorbei…da kann man schon mal etwas müde sein. Das bedeutet bei mir auch immer schnell etwas dünnhäutig, reizbarer und näher am Wasser bebaut. (Strahlt C mich dann aber morgens aus ihrem Bett mit großen Augen erwartungsvoll an, sind die Nächte aber schon wieder vergessen.)

Trotz allem ist die Kita aber die richtige Entscheidung, dazu stehe ich nach wie vor. Und ich finde auch, dass es C gut tut. Bei allen unruhigen Nächten, sie macht gerade so wahnsinnige Sprünge, ist so aktiv und neugierig. Sie ist viel offener gegenüber anderen geworden. Ich kann natürlich nicht sagen, ob es ohne Kita nicht genauso gewesen wäre. Aber zumindest ist sie gut gelaunt, wenn ich sie hinfahre, gut gelaunt, wenn ich sie mittags abhole und ich habe nicht das Gefühl, dass es ihr nicht gut dabei geht.
Wie ging es euch während eurer Eingewöhnung in der Kita oder bei der Tagesmutter? Ich bin ganz neugierig auf eure Geschichten…
Alles Liebe,
Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.